StartMusik › Eintrag

Junges Sinfonieorchester Hannover e. V.

JSO Hannover

Kontaktdaten

Vereinssitz

Veilchenstr. 30
30853 Langenhagen

Webseite

Vereinsbeschreibung

Das Junge Sinfonieorchester Hannover spielt seit über 50 Jahren eine herausragende Rolle innerhalb des hannoverschen Kulturlebens; Das Ensemble setzt sich zusammen aus Studierenden, jungen Berufstätigen, Schülerinnen und Schülern. Einen Großteil bilden Studierende unterschiedlicher Studiengänge der Hochschule für Musik, Theater & Medien Hannover. Die Leitung liegt traditionell in den Händen von Professoren bzw. Dozenten der Musikhochschule, sodass vielfältige Kooperationen stattfinden. Aufgrund dieser spezifischen Zusammensetzung behauptet das JSO seinen Ruf als „semiprofessionelles“ Orchester von herausragendem musikalischen Niveau.

Kurzinfo

• Organisationsform: Eingetragener Verein
• Gründungsjahr: 2011
• Mitgliederzahl: 100
• Mitgliedsbeitrag:

40 € Jahresbeitrag für Privatpersonen.

Ermäßigter Tarif (25 €) für Studierende und Schüler

• Kategorien: Musik

Ansprechpartner

Ulrike Eberle, Pressesprecherin - presse@jso-hannover.de

Funktionsträger

Sebastian Georgi, 1. Vorsitzender

Carolin Holl, Finanzen

Henrika Dörrie, Schriftführung

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Es gibt keine offizielle Geschäftsstelle. Das Orchester probt in der Regel donnerstags von 19:00 bis 21:30 Uhr im Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium (KWRG) im Zooviertel. Für Probenbesuche vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns!

Vereinsportrait

Das Junge Sinfonieorchester Hannover spielt seit über 50 Jahren eine herausragende Rolle innerhalb des hannoverschen Kulturlebens; es setzt sich zusammen aus Studierenden, jungen Berufstätigen, Schülerinnen und Schülern. Einen Großteil bilden hierbei Studierende unterschiedlicher Studiengänge der Hochschule für Musik, Theater & Medien Hannover. Die Leitung liegt traditionell in den Händen von Professoren bzw. Dozenten der Musikhochschule, sodass vielfältige Kooperationen stattfinden. Aufgrund dieser spezifischen Zusammensetzung behauptet das JSO seinen Ruf als „semiprofessionelles“ Ensemble von herausragendem musikalischen Niveau.

Zum Repertoire des Orchesters gehören in erster Linie große sinfonische Werke des 19. und 20. Jahrhunderts; so bildeten zuletzt Sinfonien von Mahler, Bruckner, Brahms, Tschaikowsky, Dvo?ák, Sibelius, Martin? und Prokofjew einen wesentlichen Bestandteil der Konzertprogramme.

Im alljährlichen Open Air Konzert im Georgengarten, das jedes Mal bis zu 5000 Zuhörer anlockt, trifft das Orchester auf Solisten von internationalem Rang und präsentiert sich einer breiten Öffentlichkeit.

Daneben werden turnusmäßig zwei Konzertprogramme pro Jahr erarbeitet; während des laufenden Semesters trifft sich das Orchester zu wöchentlichen Proben am Donnerstagabend sowie ein- bis zweimal im Jahr zu Probenfahrten außerhalb Hannovers. Konzertreisen führten das Orchester nach Kenia, Spanien, Italien, Frankreich, Schottland, Österreich und Belgien sowie in die USA.

Das Profil wird ergänzt durch die regelmäßige Ausrichtung von Kinderkonzerten; hier konnte das JSO Hannover einen 2. Bundespreis der Jeunesses musicales Deutschland erringen und inspirierte das Sinfonieorchester des NDR Hannover zu einer Übernahme eines kompletten Konzeptes.

Darüber hinaus richtet das JSO Kompositionswettbewerbe für junge Komponisten aus, für die der international renommierte Dirigent Ingo Metzmacher als Stifter eintritt.

Das Orchester hat traditionell zwei Dirigenten. Es wird seit 1997 von Tobias Rokahr geleitet; zunächst zusammen mit Cornelius Meister und Kerry Jago, seit 2007 im Verbund mit Martin Lill.

Ein Probespiel für neue Mitglieder findet zwei Mal jährlich zu Semesterbeginn statt. Eingeladen ist jede(r), der/die Lust auf Orchesterspiel, effektive Probenarbeit, tolle Konzerterlebnisse und – in jederlei Hinsicht – „gute Stimmung“ hat!

Der Verein des Orchesters ging aus dem Freundeskreis des Jungen Sinfonieorchesters Hannover hervor und vereint nun sowohl Freunde wie aktive Orchestermitglieder in einem Verein.



Aktuelles

Winterkonzert 2016:

Junges Podium

Sinfoniekonzert mit Werken von Debussy, Beethoven und Brahms

Dirigent: Tobias Rokahr & Martin Lill

Neue Konzertreihe des Jungen Sinfonieorchesters Hannover und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

25. Februar 2016, 19: 30 Uhr

Richard Jakoby Saal der HMTMH

Karten: 12 € / 8 € (ermäßigt)

Kartenvorverkauf ab 25.01.2016 in der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Foyer Emmichplatz 1 (Öffnungszeiten: Mo/Di 14-15:30, Do/Fr 10-12, Mi 10-12 tel. unter 0511 3100 333 sowie per E-Mail: kartenvorverkauf@hmtm-hannover.de)

Im Zentrum dieses ersten Konzertes steht das 1808 uraufgeführte Tripelkonzert C-Dur op. 56 von Ludwig van Beethoven. Es bietet gleich drei Solisten - Solenne Paidassi (Violine), Stanislas Kim (Cello) und Marie Rosa Günter (Klavier) - die Möglichkeit, sich mit dem Orchester zu präsentieren und verlang von allen drei Solisten höchste Virtuosität und technische Brillanz.
In der zweiten Konzerthälfte widmet sich das Junge Sinfonieorchester der Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 von Johannes Brahms, die dieser in nur vier Monaten im Sommer 1877 zu Papier brachte. Die heitere und unbeschwerte Musik dieser Sinfonie markiert Brahms' persönlichen Wendepunkt - sein Hadern mit der sinfonischen Form in der Nachfolge Ludwig van Beethovens endet hier. Als Eingangswerk des Konzertes steht mit Claude Debussys Prélude à l'après-midi d'un faune ein Initialwerk der klassischen Moderne auf dem Programm.

 

 



Dokumentenmappe

Plakat Winterkonzert 2016

Schlagworte

orchester, klassik, romantik, sinfonieorchester, junges sinfonieorchester, jso hannover, tobias rokahr, martin lill
neue Firma anlegen

Ortsauswahl Karte Hannover Lehrte Uetze Burgdorf Burgwedel Wedemark Isernhagen Langenhagen Neustadt Garbsen Wunstorf Seelze Barsinghausen Ronnenberg Gehrden Hemmingen Laatzen Sehnde Sarstedt Pattensen Wennigsen Springe Bad Münder

Sie benötigen Hilfe?

Rettungsring

per Mail:

Sie lesen gerade: Junges Sinfonieorchester Hannover e. V. - JSO Hannover, Langenhagen, orchester, klassik, romantik, sinfonieorchester, junges sinfonieorchester, jso hannover, tobias rokahr, martin lill